Im Supermarkt mit Joshua

Joshua ist beim Einkaufen zur Zeit nicht zu kontrollieren. Wenn etwas nicht nach seinen Kopf geht, schmeißt er sich auf den Boden. Das ist zwar nervig, aber das haben wir im Griff. Da muss man konsequent bleiben.

Das Problem ist seine Lebhaftigkeit. Wenn er einen eigenen Wagen bekommt, dann rennt er los. Hin und her durch alle Gänge. Manchmal mit seiner Schwester, aber auch ohne sie.

Manchmal packt er einfach Dinge in seinen Korb. Das bekommen wir meistens an der Kasse mit, wenn ich haben wir halt was umsonst gekauft. Schlimmer ist es, wenn er wie letzte Woche Dinge aus dem Korb wieder raus nimmt. Und wir dann zu Hause Dinge vermissen, die wir 100% in den Korb getan haben.

Heute habe ich auf ihn aufgepasst. Ruckzuck war er unterwegs. Bevor ich einschreiten konnte, hatte er die Gurke am Flaschenrückgabe-Automaten reingeschoben. Mit den Flaschen darf er das ja, aber  die hatte er ja nicht. Also nahm er die Gurke. Auf dem Weg zurück in den Laden sagte ich bei unseren Nachbarn „Guten Tag“ während zwei freundliche Damen Joshua auf dem Weg nach draussen aufhielten.

In der Naschwaren-Abteilung legte Conny Gummibärchen in den Wagen. Joshua wollte natürlich welche haben.
„Nein, die bekommst Du erst wenn wir an der Kasse waren und die bezahlt sind“

Joshua nahm die Tüte und ging los. Schneller als Conny reagieren konnte stand er an der Kasse. Er hatte seine Gummibärchen auf das Band gelegt und wartete. Die Dame hinter ihm schaute schon irritiert.

Das muss er von seiner Schwester haben -> Im Supermarkt

Es ist jedesmal ein Abenteuer mit dem kleinen Lausbuben Einkaufen zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019: Die Gebeks 50° Nord | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress