Schlüsselkind

Es ist Dienstag morgen kurz vorm aus dem Haus gehen. Wo ist mein Schlüssel? Ich hatte ihn doch gestern irgendwo hingelegt. Egal, wir müssen jetzt los. Also den Ersatzschlüssel geschnappt. Unterwegs überlege ich. Ich hatte ihn doch in der Tasche oder nicht? Izzie hatte ihn beim Einkaufen. Vielleicht ist er ja im Auto. Nach dem Arztbesuch durchsuche ich also die Rückbank, Izzies Reich. Nichts. Also hoch. Schnell ein Essen in die Mikro. Wieder gehe ich auf die Suche. Schlafzimmer, Arbeitszimmer, Wohnzimmer. Zwischendurch Essen und nachdenken. Wo hast du ihn nur hingelegt. Weiter suchen im Bad, Keller und Kinderzimmer. Kein Erfolg. Also erstmal los zum Zahnarzt und dann Kind abholen. Izzie und ich holen dann noch Andy aus dem Büro ab, da er eine Feier hatte und so das eine oder andere alkoholische Getränk nehmen konnte. Wieder zu Hause nach dem Abendessen sitzt Andy mit Izzie im Kinderzimmer und spielt. Ich zu ihm: „Mensch irgendwo muss der Schlüssel doch sein. Ich habe ihn auf jeden Fall mit hoch genommen.“ Also frage ich Izzie ob sie weis wo der Schlüssel ist, denn so langsam habe ich sie im Verdacht. Sie dreht sich etwas lustlos im Zimmer rum. Dann nimmt Andy ihren neuen Trolli, den sie seit ca. 1 Woche besitzt und ständig damit rumzieht. Und siehe da. Ein Griff und der Schlüssel war wieder da. Naja. Da hätte ich eigentlich gleich nachscheun können. Schliesslich bewahrt sie hier alle ihre Schätze auf. Lieblingsbuch. TicTac-Dose und Tut Tut Auto und eben auch meinen Schlüssel.

Geschrieben aus .

Ein Gedanke zu “Schlüsselkind”

  1. Der zweite von mir lange gesuchte Gegenstand war mein Kindle. Dieser war plötzlich vom Aufladen verschwunden. Ich habe ihn dann zwischen den Mützen und den Schals wiedergefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.