Kategorie: Damals

 

Hauptsache Du weißt wie Dein Lieblingsbuch heißt..

Der Titel von Rumpelstil führt mich zurück zu meiner Jugend. Zu vielen Erinnerungen, zu so vielen Büchern und eines ist in meiner Erinnerung geblieben. Ich weiß nicht ob es Traurigkeit, die verzweifelte Gesellschaftssituation, das alte Berlin, das Interesse an der Zeit vor dem Dritten Reich oder einfach nur die Liebesgeschichte war.
Aber dieses  Buch blieb bei mir hängen.

Drei Kameraden von Erich Maria Remarque

Das Umfeld gleicht heute immer mehr der Situation von damals, so dass dieses Buch aktueller ist denn je. 

Aber vielleicht ist es auch nur die bildhafte Sprache von Remarque, die mir in den Sinn kommt, wenn ich einen Rum trinke.

Golden floß der Kognak, der Gin glänzte wie Aquamarin, und der Rum war das Leben selbst. Eisern saßen wir auf den Barstühlen, die Musik plätscherte, das Dasein war hell und stark; es floß mächtig durch unsere Brust, die Trostlosigkeit der öden möblierten Zimmer, die uns erwartete, die Verzweiflung der Existenz war vergessen, die Bartheke war die Kommandobrücke des Lebens, und wir fuhren brausend in die Zukunft hinein.

Drei Kameraden / Erich Maria Remarque

Das Buch kann man hier lesen: Drei Kameraden von Erich Maria Remarque

Die letzte Rezension, die ich über das Buch gelesen, war besonders interessant. Die „Drei Kameraden“ sind nicht die Freunde Robby, Gottfried und Otto, die zusammen durch die Wirren der Zwanziger stolpern, sondern die drei Kameraden, die Robby in der Geschichte verliert: Gottfried durch ein Attentat, den Wagen Karl durch Geldnot und am Ende Pat durch Krankheit. Und das zu einer Zeit, als Deutschland und die Menschlichkeit so ziemlich alles verlor, was sie ausmachte.

GFL im Jahr 2018

Eines meiner letzten Spiele war 2011 der Sieg in Kirchdorf. An das Stadion habe ich einige gute Erinnerungen. Seitdem hat sich dort viel getan.

Hier ein Video über Schwäbisch Hall und das Auswärtsspiel in Kirchdorf.

https://www.olympicchannel.com/en/playback/olympic-outpost/olympic-outpost/how-germany-tackled-american-football-and-made-it-their-own/

Die Mauer

So lange her, aber in meinem Gedächtnis so präsent. An so vielen Stellen wusste ich genau was kommt, genau wie es aus sieht. Kein Aha-Effekt, sondern „Ja genau so“. Die Mauer hat mein Leben beeinflusst, als Kind und erst recht als Erwachsener.

Football-Sprüche

Die habe ich gerade in den Tiefen meines Computers gefunden. In den Anfängen der Football-Karriere suchte man nach Sprüchen und dem Ziel, später wusste man einfach wieviel Spass das Spiel macht.

No talking. Talking doesn’t play football, talking isn’t going to make you practice harder or play harder.“
Ken Simonton, OSU senior, after a disastrous season opener, in response to the question, „Do the seniors on the OSU team need to spend some time talking to the younger players about what is needed to right the ship?“

„A good back makes his own holes. Anybody can run where the holes are.“
Joe Don Looney, running back from Oklahoma, first draft pick by New York Giants in 1963, later traded to Baltimore Colts, giving his reason for missing training camp and his refusal to learn plays.

„It’s not the size of the dog in the fight, but the size of the fight in the dog.“
Archie Griffen, two-time Heisman winner

Football isn’t a contact sport, it’s a collision sport. Dancing is a contact sport.
Duffy Daugherty

1966 – Darrell Royal, Texas football coach, asked if the abnormal number of Longhorn injuries that season resulted from poor physical conditioning: „One player was lost because he broke his nose. How do you go about getting a nose in condition for football?“

1986 – Jim Finks, New Orleans Saints G.M., when asked after a loss what he thought of the refs: „I’m not allowed to comment on lousy officiating.“

You have to expect things of yourself before you can do them.
– Michael Jordan

If you train hard, you’ll not only be hard, you’ll be hard to beat.
– Herschel Walker

Most games are lost, not won.
– Casey Stengel

The minute you start talking about what you’re going to do if you lose, you have lost.
– George Shultz

Sweat plus sacrifice equals success.
– Charlie Finley

You have no control over what the other guy does. You only have control over what you do.
– A J Kitt

How you respond to the challenge in the second half will determine what you become after the game, whether you are a winner or a loser.
– Lou Holtz

The will to win is important, but the will to prepare is vital.
– Joe Paterno

We must either find a way or make one.
– Hannibal

To succeed…You need to find something to hold on to, something to motivate you, something to inspire you.
– Tony Dorsett

Ask not what your teammates can do for you. Ask what you can do for your teammates.
– Magic Johnson

Set your goals high, and don’t stop till you get there.
– Bo Jackson

Luck is what happens when preparation meets opportunity.
– Coach Darrel Royal ***original quote – Seneca (3 BC – 65 AD)

You can become a winner only if you are willing to walk over the edge.
– Damon Runyon

Winners never quit and quitters never win.
– Unknown

It’s not necessarily the amount of time you spend at practice that counts; it’s what you put into the practice.
– Eric Lindros

The only place where success comes before work is in the dictionary.
– Vidal Sassoon

The way a team plays as a whole determines its success. You may have the greatest bunch of individual stars in the world, but if they don’t play together, the club won’t be worth a dime.
– Babe Ruth

The day you take complete responsibility for yourself, the day you stop making any excuses, that’s the day you start to the top.
– O.J. Simpson

Before you can win a game, you have to not lose it.
– Chuck Noll, ex-Pittsburgh Steelers Coach

A ship in the harbor is safe. But that’s not what ships are built for.
– Anonymous

Other people may not have had high expectations for me… but I had high expectations for myself.
– Shannon Miller

He who stops being better stops being good.
– Oliver Cromwell

The principle is competing against yourself. It’s about self-improvement, about being better than you were the day before.
– Steve Young

Ain’t no chance if you don’t take it.
– Guy Clark

To be prepared is half the victory.
– Miguel Cervantes

Seltene historische Bilder

Viele Szenen, Situationen oder Personen auf den Bilder kennt man ja. Und meistens sieht man dazu überall die gleichen Bilder. Hier gibt es mal eine andere Perspektive zu bestaunen.

Wie der Vater so die Tochter

Ich habe auch immer mit den Schuhen gebremst. Also kann ich mich über den Schuhverschleiss meiner Tochter nicht beschweren. Ich war Teenager und hatte keine funktionierenden Bremsen (sehr zum Leidwesen meiner Mutter) während Isabel mit der Rücktrittbremse noch nicht zu Recht kommt.

So oder so?

Eine musikalische Frühprägung war bei mir das Lied „Ballad of the Green Berets“ von SSGT Barry Sadler.

Mein Papa hat das während meiner Kindheit wohl immer und immer wieder gehört. Ich habe die Single später beim Durchstöbern der Plattensammlung gefunden und genauso immer wieder gehört. Und bin dabei durch das Wohnzimmer (weil nur dort der gute Plattenspieler stand) marschiert und marschiert.

Jetzt bin ich mal wieder über die deutsche Version gestolpert. Während die Amerikaner das Soldatentum und den Heldentod verherrlichen ist die deutsche Version ein klares Plädoyer für den Frieden. So einfach kann man Unterschiede in Grundeinstellung darstellen. Ich bin mir sicher, welche Version mir besser gefällt und das obwohl die amerikanische bei mir heute noch Erinnerungen hervorruft.

Bei kindlicher Frühprägung fällt mir auch das hier ein:

Whistling Jack Smith – I Was Kaiser Bill’s Batman

Ein legendäres Bewegungstalent …

Jeder konnte es wissen

Interessanter, wenn auch fünf Jahre alter, Artikel in der Zeit:

http://www.zeit.de/2011/26/Nationalsozialismus-Tagebuecher/komplettansicht

Weitere Variationen

Auf der Langspielplatte Städte sehen aus wie schlafende Hunde“ von Heinz Rudolph Kunze (die übrigens das beste Album mit Musik und politisches Kabarett ist) bleibt mir ein Stück immer sehr gut in Erinnerung:

Variationen über einen Satz des Bundesinnenministers aus dem Monat Juli des Jahres 1983

Mutloses Abwinken
ist Mut
Tatenloses Zusehen
ist Tat
Rechtloser Zustand
ist Recht
Hoffnungslose Anpassung
ist Hoffnung
Rettungslose Verzweiflung
ist Rettung
Skrupelloser Zynismus
ist Skrupel
Schonungslose Ausrottung
ist Schonung
Erbarmungsloses Dreinschlagen
ist Erbarmen
Gnadenlose Zukunftsvernichtung
ist Gnade
So hätten sie’s gern
gewaltloser Widerstand
ist Gewalt
widerstandslose Gewalt aber
Ist nur Widerstand
gegen die Gewalt der Gewaltlosen

Und ein ärmelloses Hemd
ist ein Norwegerpullover
Und George Orwell
ist Walt Disney

Grundlage des Stückes ist der Satz:

Gewaltloser Widerstand ist Gewalt.

von dem damaligen Bundes-Innenminister Friedrich Zimmermann(CSU). Herr Zimmermann war übrigens vorher NSDAP-Mitglied und wurde 1960 wegen Meineids verurteilt, aber 1961 wegen verminderter geistige Leistungsfähigkeit aufgrund einer Unterzuckerung rehabilitiert. Mit einer solchen Geschichte kann auch Herr de Maizière nicht mithalten, obwohl es auch bei ihm Variationen über seine Sätze gibt.

Nein, nicht der Klassiker aus dem letzten Jahr:

Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern.

ist gemeint. Der wurde ja nicht variiert, sondern einfach nur bei jeder Gelegenheit verwendet.

Ich meine das hier:
http://www.aerar.de/2010/09/variationen-uber-einen-satz-des-bundesinnenministers/

 

27 Jahre Mauerfall

27 Jahre MauerfallKnapp 27 Jahre nach dem Mauerfall stehe ich wieder an der fast gleichen Stelle. Doch diesmal bin nicht alleine auf dem Foto. Meine Tochter Isabel ist mit dabei.

Kaum ein Tag hat mein Leben mehr geprägt als dieser 9. November. Meine Frau, meine Kinder, meine Familie sind dadurch erst möglich geworden. Isabel ist ein Wossie, eine Mischung aus Wessi und Ossi.

So viel hat sich seit damals geändert. Knapp 16 Jahre dieser Zeit lebe ich glücklich mit Conny zusammen, bin 6 Jahre verheiratet  und seit 5 Jahren bin ich Papa.

Das Leben muss man vorwärts leben, aber man kann es nur rückwärts verstehen.

Für das Foto habe ich ein Pärchen um Hilfe gebeten. Die versuchten irgendwie das Brandenburger Tor mit auf das Bild bekommen, bis ich Ihnen den Grund für das Bild erzählte. Es zauberte ein Lächeln auf ihr Gesicht.

 

Geschrieben von.

© 2019: Die Gebeks 50° Nord | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress