Monat: Oktober 2013

 

Solei nach Familienrezept Gebek

IMG_3858Aus meiner frühenKindheit sind mir zwei kulinarische Dinge mit meinem Vater in Erinnerung geblieben. Zum einen das wöchentliche Essen am Samstag, wenn die Mutter am kurzen Samstag bis 13:00 h gearbeitet hat. Dann gab es oft Weißkäse mit Pellkartoffeln (für uns Kinder der Weißkäse mit Zucker statt Salz).

Das zweite war oft zelebriertes Brimborium: Das Solei à la Gebek.

Mein Vater hat immer alles aufgebaut. Dann wurde das Ei in vielen einzelnen Schritten kunstvoll auf dem Löffel zusammengebaut um dann am Ende das Ei mit einem einzigen großen Happen zu verschlingen. Und früher waren die Eier noch so groß wie Strausseneier (zumindest kam mir das so vor.)

Dieses Rezept hat sich bei mir über alle Jahre gehalten. Je nach Lust und Laune wurde es mal etwas schärfer, mal weniger. Aber im Grunde blieb es gleich.

  1. Man nimmt ein gekochtes Ei, pellt es und schneidet es in zwei Teile
  2. Aus der einen Hälfte pullt man das Eigelb raus.
  3. Das Eiweiss wird auf einem großen Löffel positioniert. Evt kann man etwas abschneiden. damit es ruhiger steht.
  4. Das Ei wird gesalzen und gepfeffert.
  5. Die Kuhle wird mit Senf gefüllt.
  6. Das Eigelb wird verkehrt herum auf den Senf gelegt.
  7. Mit Paprika würzen
  8. Mit Ketchup übergiessen
  9. Mit Öl übergiessen
  10. Mit Essig übergiessen
  11. Ab in den Mund. LECKER!

Ich kann das immer wieder nur empfehlen. Ich habe es als Kind geliebt und mache das auch noch heute.

 

 

© 2020: Die Gebeks 50° Nord | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress