Monat: Juni 2014

 

Trainingslager

Das Hauptproblem für junge Eltern ist der fehlende Schlaf. Nun gut, wir könnten das Problem verdrängen, indem wir sagen: „Wir sind ja keine junge Eltern“. Aber das wird Burschi nicht davon abhalten, uns auf Trab zu halten und uns einiges an Schlaf zu kosten. Das ist sicher. Selbst das bravste Baby der Welt sorgt für fehlenden Schlaf. Das ist auch okay. Es ist nur eine Frage: Wie lange hält man durch? Zum einen kann das Baby zu einem guten Miteinander beitragen, in dem es bald durchschläft. Zum anderen können die Eltern vorher trainieren, damit sie mit der Schlaflosigkeit besser umgehen können.

Und genau hier hat unsere Tochter angesetzt. Seit Anfang Juni gibt es immer wieder Nächte, in denen sie nicht durchschläft. Mehrfach hat sie nachts um drei gerufen und geweint. Sie hat Angst. Einige Male ist sie dann in unser Bett gekrochen. Einmal kam sie mit dem Bettzeug direkt zu uns. So schön das manchmal zu dritt ist, für immer ist das kein Zustand. besonders wenn Isabel dann auf mir liegend auf die Strasse schaut. Das erschwert das Schlafen.

Richtig. Darum geht es ja. Sie bereitet uns auf die Zeit mit Burschi vor. Unglaublich wie verständnisvoll unserer Tochter ist. Sie denkt besser mit als wir. Wenn wir jetzt lernen mit ein bis zwei Unterbrechungen auszukommen, dann belastet uns ein Baby eigentlich gar nicht. Und damit wir auch das in den Schlaf singen, sprechen, wiegen wieder lernen, fordert sie besonders mich auch auf diesem Gebiet. Bis Buraschi da ist, sind wir top vorbereit. DANKE ISABEL!

Wenn wir den Spass zur Seite lassen, können diese Schlafprobleme auch die ersten Anzeichen für Eifersucht sein. Burschi steht jetzt schon bei den meisten Gesprächen im Mittelpunkt und es ist normal, wenn Isabel mehr Aufmerksamkeit einfordert. Ausserdem entwickelt sich die Fantasie immer besser.  Und damit auch die Angst vor Wolf, Bär und der Dunkelheit. Deshalb nehmen wir das schon ernst und unterstützen Isabel bei dieser Phase.  Sie hilft uns ja auch. 😉

 

I’ll be waiting

Mehr gibt es nicht zu sagen….

Wann denn nun?

wann komm er

Kommt heute das Baby?

Auf dem Weg ins Krankenhaus zum regelmäßigen CTG verabschiedet uns unsere Tochter mit der Frage:“Kommt heute das Baby?“

Es geht ihr sowie uns. Langsam sind wir mehr als bereit.

Geschrieben aus .

KEEP CALM AND WAIT FOR THE BABY

keep calm baby

Wir warten weiterhin auf Burschi. Seit uns die Hebamme Anfang Juni den Burschi in Startposition angekündigt hat, warten wir. Kein Tag wird mehr geplant. Ab sofort alle zwei Tage CTG und alle vier Tage Ultraschall.

Wir fühlen uns als ob wir Wochen drüber wären. Ja, wir kennen den Termin. Aber wir waren ja so froh, dass es nicht am 3. Juni und auch nicht am Tage von Isabels Kindergeburtstag war. Doch seit dem warten wir. Alle rufen an, alle fragen nach, dauernd smst jemand. Dabei warten wir nur.

„Heute kommt das Baby“ meinte Isabel am Frühstückstisch. Nur um einen Satz später zu sagen: Baby kommt morgen. Na gut, dann immerhin an disem Wochenende. Wird auch Zeit. Auch wenn man sich das im Moment so gar nicht vorstellen kann. Wir sind ruhig. Keine Hektik, kein Stress.  Das wird sich mit der ersten Wehe bestimmt ändern. Aber keiner weiß wann die kommt. Also warten wir weiter. Burschi rumort weiter. Die ersten Ausschläge gab es gestern auch auf dem Wehenschreiber. Aber nur kleine. Immerhin, es tut sich was. Gelegentlich hat Conny auch schon mal ein Stechen und Drücken. Ein Zeichen, dass es bald losgeht.

Der 19.Juni war ja schon ein geschummelter Termin. Connykannte den Befruchtungstermin und hat die Regeldaten so angepasst, dass der Frauenarzt mit seinen Tabellen auf das richtige Datum kam. Zumindest annähernd, weil eigentlich der 22. Juni das richtige Datum ist. Das wäre morgen. Und dann könnte Isabel ja wieder Recht haben. Nun, morgen wissen wir mehr.

Puff ist das falsche Wort

Irgendwie haben wir das falsche Wort gewählt. Als wir unserm Kind anstelle von „Scheiße“ oder „Kacke“ ein anderes Wort beibringen wollten, haben wir „Puff (Puuf gesprochen)“ verwendet.

Das hat auch bisher gut geklappt. „Hast Du einen Puuf gemacht?“ Heute hat ISabel mit den Puppen gespielt. Eine der Puppen musste gewindelt werden, weil sie einen Puuf gemacht hatte. Da stellt sich Isabel stolz vor mich und meint:

„Ich bin eine PUFF Mama“. Nein, das kann man so nicht sagen. Das wirst Du eines Tages noch lernen…

Geschrieben aus Frankfurt, Hesse, Germany.

Papa, du machst einen dicken Bauch

Meine Tochter wollte mir damit nicht sagen, dass ich zuviel esse, sondern dass sich mein Brustkorb beim Atmen hebt und senkt, wenn sie auf mir liegt .

Nikolaus

„Papa, wenn der Nikolaus einen richtigen Hund dabei hat, dann klauen wir den.“
So sagt mir meine Tochter , dass sie sich ein Haustier wünscht. Ich nicht.

Aus der DDR

Aus Connys alten Beständen, jetzt in Besitz unserer Tochter übergegangen. Sie spielt begeistert damit.

20140614-190139-68499960.jpg

Geschrieben aus .

Wir warten

Es hat etwas von der Zeit zwischen Jahren. Wir warten auf die Geburt von Burschi. Aber er kommt nicht. Kein Anzeichen dafür das es bald losgeht. Dabei hat die Hebamme gesagt dass er in Startposition ist. Der Geburtstag von Isabel ist vorbei, die Feier auch, Wäldchestag auch und wir warten. Selbst Freitag den 13. hat Burschi nicht genutzt. Er lässt auf sich warten.

Wir können nicht planen. Ausflüge kommen ja eh nicht in Frage. Aber selbst bei Essenseinkauf stellt sich immer die Frage: Ist Conny dann noch zuhause? Wir hängen in der Luft. Von einem verlorenen Tag kann man nicht reden. Isabel will ständig spielen, kuscheln und toben. Aber wenn man die Woche nicht planen kann, ist das schon seltsam. Bei Isabel war das durch den Kaiserschnitt anders. Ein Termin im Kalender, eine Willkommensfeier bei den Eltern. Alles klar geregelt. Same Same but different. Schön das beim zweiten alles anders ist. Also üben wir uns in Geduld.

Mein aktueller Tip: Montag wenn Deutschland in die WM2014 startet.

© 2019: Die Gebeks 50° Nord | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress