Wie ein Blinddate

Heute abend haben wir unsere erste Eigentümer-Versammlung in unserem neuen Haus.

Ich habe mir darüber vorher keine Gedanken darüber gemacht. Aber irgendwie ist das schon komisch. Heute abend treffen wir zum ersten Mal die Leute, mit denen wir zukünftig in einem Haus leben werden. Deren Marotten und Eigenheiten wir ertragen müssen, genauso wie sie unsere ertragen müssen.

Bisher kennen wir nur das Ehepaar aus dem Erdgeschoss und den Sohn einer Mitbewohnerin aus dem Dachgeschoss. Die waren sehr nett. Dazu hat man noch dann und wann jemanden auf der Baustelle gesehen. Mehr aber nicht.

Auf der Eigentümer-Versammlung sieht man sich jetzt zum ersten Mal richtig. Ich kann ja nicht mal sagen, ob ich jemanden bereits kenne. Vielleicht ist ein Bekannter darunter? Das hat alles ein bisschen was von einem Blinddate. Nur das man hier mit den noch unbekannten Partner bereits verheiratet ist. Nicht auf immer und ewig, aber doch für eine lange Zeit werden wir zumindest die Adresse teilen. Alles ist drin. Von gerade mal den Namen merken bis hin zu tiefen Freundschaften kann sich alles ergeben. Aber ich bin ganz zuversichtlich, dass wir viele nette Miteigentümer haben werden.

Zumindest sagt das der Herr Metz, der als Einziger alle kennt.

Veröffentlicht in: Umzug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.