Monat: August 2017

 

Kürbiswette verloren

HR3 hat dieses Jahr alle Kitas zur Kürbiswette eingeladen. Auch die Krabbelstube Walldorf hat sich beteiligt. Nach Monaten voll Sonne, Regen und Pflege ist die Kürbispflanze zwar gewachsen, aber es gibt keinen Kürbis. Dafür eine schöne gelbe Blüte. Nun ja, Kindergärtnerin und Gärtnerin haben nur den gleichen Wortursprung, aber sie scheinen nicht den gleichen grünen Daumen zu haben. Aber wichtig ist, dass sich unsere Kinder in der Zeit gut entwickelt haben und nun groß genug sind, um sich im Kindergarten zurecht zu finden. Dass haben unsere Kindergärtnerinnen gut hinbekommen.

Und so sehen die Kürbise mit über 2m Umfang in anderen Kitas aus:

Nach 14 Tagen Schule..

..kennt sich Isabel schon aus:

Das Blödeste an der Schule sind die Hausaufgaben.

Und was ist das Schönste?

Die Pausen!

Joshua ist gut drauf

Seit einigen Tagen ist Joshua ein Flummi. Er hüpft die ganze Zeit und lacht.

Das scheint mit dem Kindergarten zusammenhängen. Er freut sich so, dass er endlich ein Kindergartenkind ist und lässt diese Freude in Form von Bewegung raus. Die ganze Zeit ohne Rast und Ruh.

In den  letzten Tagen will er auch immer einen Witz erzählen. Besonders dann wenn Isabel einen erzählt hat. „Papa, ich erzähle auch einen Witz!“. Das Problem ist nur: Wir verstehen den Witz nicht. Nicht nur vom Inhalt, sondern schon akustisch.

Er ist so aufgeregt, das kein vernünftiger Ton rauskommt. Er hat ihn mir zweimal erzählt. Nichts verstanden. Ich lache trotzdem mit ihm. Ich dachte es liegt an mir. Aber Joshua erzählt den Witz auch der Conny und die schaut mich mit großen Augen an. Nichts verstanden. Aber stolz wie Oskar ist er dabei.

Immer wieder schön

Gundhof in Walldorf – Hessisches Schnitzel

Jungs und Mädchen

In drei Jahren ist Isabel ganz selten morgens in der Turnhalle verschwunden. Sie spielte lieber auf der Couch oder der Tuchschaukel.

Joshua ist gleich in der 2. Woche los. Kissen stapeln, den großen Jungs zuschauen, Fahrzeuge austesten. Er hat mich einfach nicht beachtet. Eingewöhnung kann so leicht sein, wenn das Kind schon alles kennt.

 

Fernsehen und Technik

Der Fernseher funktioniert nicht so, wie er sollte. Isabel und Joshua saßen auf der Couch und schauten Kinderfernsehen. Beide beschwerten sich gleich lautstark. Ich ging zum Fernseher, um den Fire Stick neu zu starten.

Während Isabel weiter und weiter redete, rannte Joshua los wie die Feuerwehr und versuchte einen Blick darauf zu werfen, was ich da wohl machen würde. Jungs und Technik halt….

Puzzle gelöst

Es hat nicht lange gedauert. Uropa Heinz hat sich gleich drangemacht. Über die weiße Schrift hat er geflucht…

Unser Dankeschön für viele schöne Zwischenstopps in Gera und zahlreiche Geschenke in süßer oder gestrickter Form.

Der farbige Hintergrund ist übrigens von Isabel handgemalt.

Die Neuen sind da…

Die neuen Kinder halten Einzug in die Kita I. Unser Kleiner ist als Teil der Fünf Freunde zusammen mit Elena, Louisa, Levi und Kim mit dabei. Ein neuer Abschnitt beginnt, auch wenn wir schon vieles vor Ort kennen.

Joshua bekommt mit Kathrin die gleiche Kindergärtnerin und landet damit in der Gruppe, die Isabel gerade verlassen hat. So hat er viele gemeinsame Bekannte mit seiner Schwester. Kim und Elena sind auch in der Gruppe.  Was soll da schon schief gehen?

Kim verschwindet natürlich in den ersten Tagen sofort im Bauraum. Da steht ja die Eisenbahn.

Wir haben sogar den gleiche Haken behalten. Nur das Kind ist halt ein anderes.

Seine Ausdauer beim Bücherlesen bringt einige Erzieherinnen an den Rand der Möglichkeiten. Er findet kein Ende. Aber das war ja bei seiner Schwester nicht anderes. Die hing der Vorlese-Oma ja immer an den Lippen.

 

So ganz ist Isabel noch nicht aus dem Kindergarten verschwunden. Ihr Foto auf der Schulkinder-Collage fällt uns und Joshua immer wieder auf: „Da ist Isabel!“

Einhörner mit Glitzer

Meistens hat Isabel nur wenig Ausdauer, wenn es ums Basteln geht. Aber diesmal war es andres. Sie hat das Mosaik in einem Stück durchgebastelt. Lag es am Motiv oder hat sie den Stress der ersten Schultage abgebaut? 

Jedenfalls sind die Glitzereinhörner gut gelungen.

Rennbahn

Endlich haben wir die langersehnte Autorennbahn wieder aufgebaut. Beide Kinder sind mit voller Begeisterung dabei.

Opa Peter schaut bestimmt aus dem Himmel zu und ist stolz wie Bolle.

Ade zum Abschied

Joshua hatte am Freitag seinen letzten Tag in der Krabbelstube. Für ihn der letzte Tag vor dem ersehnten Kindergarten, für uns der letzte Tag von vier Jahren Krabbelstube. Da schwingt schon etwas Wehmut mit. Es war eine schöne Zeit.

Antje sagte zum Abschied: „Den Joshua kenne ich doch schon als er noch im Bauch war.“.

www.krabbelstubewalldorf.de

Geschrieben aus .

© 2019: Die Gebeks 50° Nord | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress