Monat: Juni 2016

 

Happy Birthday

Happy Birthday Joshua - 2016

Und die Krabbelstube darf sich auf den Marienkäfer freuen

Marienkäfertorte für Krabbelstube

Neue Kontakte knüpfen

Ich habe gerade die TUI Reiseapp gecheckt.
 
Was ist das für eine neue Funktionalität:
„Meine Unterkunft teilen“?
 
Bekommen wir dann eine zweite Familie mit ins Appartment?
Playa Parc - Meine Unterkunft teilen

Geschrieben aus .

Dieter

Joshua hat es noch nicht so mit dem Sprechen. Unsere Namen gehen langsam. Babell ist sein Favorit. Aber mit seinem Namen hat er Schwierigkeiten. Es kam noch nie etwas wie Joshua über seine Lippen.

Aber vielleicht mag er seinen Namen nicht. Denn seit kurzem benutzt er eine neue Bezeichnung für sich: Dieta. Dieta auch. Dieta mehr.

Gestern habe ich ihn gefragt:
„Joshua auch?“ Er schüttelt den Kopf
„Dieta auch?“ Er lacht. Ja. „Dieta auch“

Dieta? Ich werde ihn jetzt nur noch Dieter nennen. Er ist groß genug, dass er sich seinen Namen selber aussuchen kann. Isabel fand den auch okay. Wir haben uns umgestellt.

Dieter Gebek.

Na gut, wenn er das so will. Aber bevor ich auf das Amt fahre und mir den Ärger mit Conny einhandele, warte ich noch ein bisschen.

Ausreisser

Wir sind zu viert beim Einkaufen. Joshua sitzt im Auto-Wagen. Den mögen beide Kinder sehr gerne.

Plötzlich ruft Isabel: „Ich muss mal“.

Panik. Wenn sie ruft, haben wir meist wenig Zeit, sie auf die nächste Toilette zu bringen. Ich schnapp meine Tochter und renne los. Joshua lasse ich zurück. Angeschallt und in der Nähe seiner Mutter. Dachte ich.

Den Sprint zur Toilette haben wir gewonnen. Alles hat gut geklappt. Als wir zurückkommen steht dort ein leerer Auto-Wagen.

Wir fangen an nach Mutter und Sohn zu finden. Erst dicht bei dem Wagen, der in der hintersten Ecke des Rewe steht, dann immer weiter weg. Conny finden wir bald. Aber hier ist der Joshua nicht. „Ich dachte, der wäre bei Dir.“ Genau das habe ich auch gedacht.

Die Suche wird immer panischer. Da sehe ich ihn durch die Obstabteilung schweben. Der kleine Mann hat sich aus dem Gurt gewunden, ist durch den ganzen Rewe marschiert ,ohne laut zu Weinen, und war dabei den Rewe zu verlassen. Die Obst-Verkäuferin hatte ihn gesehen und im Ausgang abgefangen.

Unser Schreck wurde noch größer, aber legte sich, denn wir bekamen einen lachenden kleinen Ausreißer zurück.

 

Huddle goes digital

Nach knapp einem Jahr ist es soweit:

Die Huddle Jahrgänge 1992 bis 2011 (zweieinhalb Umzugskisten) sind digitalisiert.

Nachdem der Huddle-Verlag selber kein digitales Archiv hat, machte ich mich an die Arbeit, um mein Büro im Laufe der Zeit in ein Kinderzimmer zu verwandeln.

Die Hefte wurden entklammert, Vorder und Rückseite gescannnt, geprüft, gedreht, in Einzelseiten getrennt und zusammengefügt, nach der Ausgabe benannt, gesichert und abgelegt.

Nur die Texterkennung für Recherchen fehlt noch.

Und dann wurde der Großteil zur Papiertonne gebracht und entsorgt.

Im Übrigen: Während des Einscannen immer wieder einen Blick hineinzuwerfen und in alten Zeiten zu schwelgen: UNBEZAHLBAR!

 

Er schläft

  

 Nach einer schweren Einschlafsphase, einer unruhigen Nacht, in der er sich hin und her schmiss, fand der kleine Kranke im Morgen Ruhe, als er mit Kopf auf meinem Bauch lag: unbezahlbar 

Alle Unwidrigkeiten der Nacht waren vergessen. 

Sonnenschein am Morgen

Da fängt der Tag richtig schön an:

 

 

© 2019: Die Gebeks 50° Nord | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress