Monat: Januar 2016

 

Ortsverschönerung à la Mörfelden-Walldorf.

Plakatwand in Walldorf
Überall bei uns im Ort sind in letzter Zeit solch wunderschönen Plakatwände entstanden. Die werden zweimal im Jahr für die Wahlen benötigt, damit die Politiker ihr Bild verbreiten können.

Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen. Loriot

Da gebe ich Loriot recht, aber leider sind diese Wände nach der Wahl nicht entfernt. Die meiste Zeit blickt uns einen tristes Metall an. Und es ja nicht nur hässlich und für den Bürger sinnlos, sondern es kostet ja auch noch der Stadt Geld. Unsere Stadt steht unter dem kommunalen Rettungssschirm und wir bezahlen Wände für Plakatwerbung der Parteien. Welchen Sinn macht das? Mal abgesehen davon in welchem Zustand eine Demokratie ist, wenn man über Plakate Wahlen gewinnen kann….

P.S. Damit die Plakate auch gut sichtbar sind gibt es auch ein Parkverbot davor.

P.P.S. War ein Spass. Das ist Kreuzungsbereich und Parken war dort schon immer verboten.

Faszination online-Shopping

 Auf der Suche nach einer neuen Trinkflasche 

Omron 86

 Der erste Taschenrechner von meinem Papa. Also der Erste, den er zu Hause hatte und mit dem ich spielen durfte. Und was ich  auch ausgiebig tat.

Die Anzeige war mit LED und leuchtet so schön blau. Baujahr circa 1975. Leider funktioniert er heute nicht mehr. Haben meine Kinder doch etwas zu früh und etwas zu viel damit gespielt.

http://www.schlepptops.de/wiki/index.php?title=Omron_86_%282%29

Ablösung naht!

  In wenigen Wochen wird der Platz wieder für Osterhasen benötigt. Also muss einer jetzt dran glauben.

Weg ist es

  Das Pfefferkuchenhaus ist abgerissen. Das letzte Stückchen liegt noch da.

Das letzte Stückchen? Nein, kurz vor Toreschluss hat Isabel sich noch Teile auf ihren Naschteller hinüber gerettet.

Und so sah es mal aus: Pfefferkuchenhaus

Here we go again

Die Allergie-Saison hat begonnen. Die Hasel blüht und die Nase schnupft.

Krankheitswelle

In der Kita und der Krabbelstube toben Viren und Bakterien. Die Krabbelstube steht kurz vor der Schließung wegen Magen und Darm.

Und geht es noch gut.

Unwort des Jahres 2015

Die Wahl fiel auf

Gutmensch

Ich bin ein Gutmensch, stehe dazu und das ist gut so.

50° Nord – Wie andere ihn sehen

Als Bewohner von Walldorf, das genau auf dem 50° Breitengrade Nord liegt, finde ich diese  Werbung bzw Namensgebung der Reiseagentur schon seltsam.

Wir bekommen hier bei uns nicht einmal einen richtigen Winter hin, geschweige denn Arktis oder Eisbären.

https://www.fiftydegreesnorth.com/

Geschrieben aus Mörfelden-Walldorf, Hesse, Germany.

Einkaufen

Auf dem Heimweg habe ich heute beim Rewe gehalten und habe ein paar Bananen mitgebracht. Conny hat mich darum gebeten, weil Joshua vielleicht die mal isst. Mit seiner erneuten Lungenentzündung mag er nicht mehr alles.

Wie ich so im Rewe stehe, will ich mir etwas mitnehmen. Irgendetwas Leckeres, mit dem ich mich belohnen könnte. Ich schaue mich um. Zuerst beim Obst, dann Kuchen , Wurst, Tiefkühltheke, abschliessend bei den Naschartikeln und sogar den Getränken.

Aber ich finde nichts. Der Kühlschrank zu Hause ist gut gefüllt mit vielen leckeren Dingen, zu Trinken haben wir genug und kurz nach Weihnachten sind unsere Vorräte aufgefüllt. Und eigentlich ist auch gar kein Appetit da.

Da wird mir klar.Ich habe alles was ich brauche. Der Rewe kann mir nichts bieten. Es ist alles schon zu Hause. Dort ist sogar mehr als es hier zu kaufen gibt, denn meine Familie, die Kinder und meine Frau sind das Wichtigste für mein Glück.

Und das, was ich wirklich vermisse, gibt es auch beim Rewe nicht zu kaufen.

  • Meinen Papa
  • Gesundheit für meine Familie
  • mehr Zeit

 

Geschrieben aus .

© 2020: Die Gebeks 50° Nord | KABBO Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress