Gemeinsame Nationalisten?

Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die ich einfach nicht verstehe. 

Ich bin als Europäer geboren. Für mich gehört ein gemeinsames und friedliches Europa einfach zum meiner zeit dazu. Ich kann mir die jahrelange Feindschaft zu Frankreich oder England bis hin zum Krieg nicht vorstellen. Ich habe heute eine Frau, deren Vater in einer Armee diente, die uns Jahrzehnte als Feindbild dargestellt wurde. Ich war damals für den Frieden und bin es heute noch mehr. ich kann nicht verstehen wenn sich Länder wie Jugoslawien oder UDSSR auflösen, um sich dann zu bekriegen. Ich verstehe auch nicht die Briten, die sich zu einem Brexit entschlossen haben und auf ihr altes Kolonialreich hoffen. Das ist mir fremd. Mein Patriotismus beschränkt sich auf Sport. Auf die politischen, kulturellen und sozialen Errungenschaften, die wir in Deutschland erreicht haben. 

Aber ich habe verstanden wie ein Nationalist tickt. Wie er seiner Fahne die Treue schwört und sein Land (schlimmer noch sein Volk) aufblühen sehen will und sich dafür einsetzt. Ich meine, man bekommt es ja mit Fussballfans im Kleinen ständig geszeigt. Nur der eigene Verein, der eigenen Club ist das Wahre. Für immer im Herzen… bla bla bla.

Wer genau hinschaut versteht wie Nationalisten ticken. Aber immer wenn man glaubt etwas verstanden zu haben, kommt was neues.

Der Nationalist will das Beste für Sein Land. America First! Deutschland über Alles. BREXIT for Britain. Allez les Bleus! Der Feind des Nationalisten ist das andere Land, das seinem Land die Vorreiterrolle streitig macht. 

Weit gefehlt. Die Nationalisten der unterschiedlichen Länder arbeiten zusammen. ZUSAMMEN? Ja, es gibt eine „Allianz für Frieden und Freiheit“. Das ist ein europäischer Zusammenschluss der Nationalisten. Hier arbeitet die NPD mit anderen Nationalisten zusammen. Nicht gegeneinander wie man vermuten könnte.  Nein, in dieser Allianz arbeiten sogar Wallonen und Flamen zusammen. Das schaffen sie in ihrer Heimat Belgien nicht. Respekt.

Und warum arbetet man den überhaupt mit dem „Feind“ zusammen? Man will sich gegenseitig unterstützen, man versucht sich gegenseitig an die Macht zu bringen.

Um dann was zu tun? Sich danach gegenseitig zu bekriegen? Ist nicht das Hauptziel der Nationalisten das eigenen Land, die eigene Nation gegenüber den anderen Ländern besser zustellen? Und stehen diesem Ziel nicht die anderen Nationen im Weg?

Der Feind der Nationalisten scheint nicht die andere Nation zu sein, sondern das eigene Volk, das einen nicht haben will. Das rot, grüne, liberale Gesindel, das mit einer vernünftigen nationalen Gesinnung so gar nichts anfangen kann. Die muss man bekämpfen. Die sind der Feind, nicht der radikale nationale Parteifreund (der leider kein Volksfreund ist, sondern einem anderen Volk angehört).

Und diese Allianz ist ja nicht die Einzige. Die  AfD arbeitet mit de Front National und holländischen Partei für die Freiheit zusammen. Trump oder die Ukip passen da auch gut in den Club.

Irgendwie scheint das mit dem Nationalismus dann doch nicht so ernst zu sein. Es geht doch mehr um die eigene Macht, um den Hass auf Fremdes (oder wäre Angst das bessere Wort) und politische Einstellungen und nicht um die eigene Nation.

Ich kann’s erklären, aber ich verstehe immer weniger……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.